Was können deutsche Unternehmer durch das Corona-Virus lernen?

Was können deutsche Unternehmer durch das Corona-Virus lernen?

Brita Vogel > Allgemein > Was können deutsche Unternehmer durch das Corona-Virus lernen?

Corona Virus in China

Corona hat uns fest im Griff

Zuerst war es weit weg das Corona-Virus, aber in einer globalisierten Welt ist es eben doch ganz schnell auch vor der eigenen Haustür angekommen. Die ersten Flüge der Kollegen von und nach China wurden gestrichen. Messen mit internationaler Beteiligung abgesagt. Und nun fühlt man sich nicht mehr wohl, wenn der Kollege neben einem ein bisschen hustet.

Corona hat uns nun fest im Griff. Desinfektionsmittel sind binnen 30 Minuten ausverkauft. Das Händeschütteln gewöhnen wir uns gerade ab; Höflichkeit hin oder her. Soll man noch die Urlaubsreise in den Osterferien antreten oder doch lieber stornieren? Kulturelle Veranstaltungen sind vorerst abgesagt und die ersten Geisterspiele in der Geschichte der Bundesliga finden am kommenden Wochenende statt.

 

Die Vorteile des Remote-Arbeitens werden dieser Tage deutlich

Dennoch ist das alles kein Grund und keine Entschuldigung, nicht ins Büro zur Arbeit zu fahren. Der öffentliche Nahverkehr findet nach wie vor uneingeschränkt statt und es gibt natürlich keinen Sonderurlaub. Aber fühlen wir uns gut damit? Eher nicht, aber die verfügbaren Urlaubstage sind gezählt. Und so richtig ist man ja doch nicht gefährdet. Oder?

In diesen Tagen wünschen sich sicherlich viele Arbeitnehmer, dass auch sie im Home-Office arbeiten dürften. Leider lässt sich das nicht so schnell einführen und realisieren wie Corona voranschreitet. Ein Hoch auf die Unternehmen, die bereits heute etablierte Home-Office Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. So kann jeder für sich entscheiden oder auch der Chef anordnen, dass von zu Hause aus gearbeitet werden soll. Die Ansteckungsgefahr wird deutlich minimiert, der Betrieb des Unternehmens ist zumindest, was die Büro-Arbeitsplätze betrifft, nicht gefährdet und selbst Mitarbeiter in Quarantäne können produktiv sein.

Es wäre schön, wenn deutsche Unternehmer Corona als Fingerzeig verstehen würden, ihre Antipathie und Vorurteile über das Remote-Arbeiten zu überdenken. Dieses Angebot ist schon heute im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte ein wichtiges Kriterium. Die Entlastung der Mitarbeiter durch – auch zeitweises – Remote-Arbeiten oder Home-Office ist enorm. Sie sparen Zeit und Kosten für den Arbeitsweg. Sie können Familie und Arbeit besser unter einen Hut bringen, z.B. bei Krankheit eines Kindes oder Schulveranstaltungen.

Also liebe Unternehmer, traut euch und vertraut euren Mitarbeitern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.